Close map
/ Island 2019

Café Babalú und Hallgrímskirkja

Island, 16. July 2019
Und das hier ist das Café Babalú. Sieht doch schon sehr interessant aus...
Dienstag, 16. Juli 2019. Abschiedsabend in Reykjavik...

Ulli und die Kinder ziehen es vor, den Abend im gemütlichen Apartment zu verbringen. Ich habe noch zwei Punkte auf meiner Bucketlist für Reykjavik, die ich heute noch abhaken möchte: Zuerst einmal den Besuch des Babalú. Ein „Geheimtipp“ für Reykjavik...

Und dann geht es ab zu meinem letzten Tagesordnungspunkt... Noch ein Besuch bei der allgegenwärtigen Hallgrimskirkja... Hier sind wir immer nur schnell dran vorbei gerannt bisher...

„Die Hallgrímskirkja wurde auf einen Hügel in der Stadt platziert, was ihren 74,5 Meter hohen Turm noch größer erscheinen lässt. Sie prägt so das gesamte Stadtbild Reykjavíks“

Genau so ist es!
Ç

Café Babalú

www.facebook.com/Cafe-Babalú-...
à

Church of Hallgrímur (Hallgrímskirkja)

„Entworfen wurde das Gebäude von dem Staats-Architekten Guðjón Samúelsson (1887–1950). Seinen Entwurf legte er 1937 vor. Im äußeren Erscheinungsbild dominiert der expressionistische Stil, ähnlich der Grundtvigskirche in Kopenhagen, die 1940 fertiggestellt wurde. Auffallend ist die Ähnlichkeit der Betonpfeiler, die sich in großer Zahl um den Turm der Hallgrímskirkja aneinanderreihen, mit Basaltsäulen, einem gängigen Motiv der isländischen Landschaft. Die weiße Farbe soll an die Gletscher erinnern.

Vor der Kirche und in ihrer Mittelachse befindet sich eine Statue von Leif Eriksson, die 1930 zur 1000-Jahr-Feier des Althing Island von den Vereinigten Staaten geschenkt und vom amerikanischen Bildhauer Alexander Stirling Calder geschaffen wurde.

Die Entdeckung Amerikas durch Leif Eriksson wird in den beiden „Vinland-Sagas“ unterschiedlich geschildert:

Gemäß der Eiríks saga rauða fuhr er um das Jahr 1000 von Grönland nach Norwegen, um dort am Königshof aufgenommen zu werden. Nachdem dies gelungen war, entdeckte er auf der Rückreise nach Grönland unbekanntes Land, rettete überdies noch Schiffbrüchige und bekehrte nach seiner Ankunft die Grænlendingar zum Christentum.[2] Bei einer weiteren Fahrt nach dem neu entdeckten Land erkundete Leif mit anderen weitere Gebiete an der nordamerikanischen Küste, darunter Helluland, Markland und schließlich auch Vinland. Die geographische Zuordnung dieser Gebiete ist umstritten. Aufgrund der Funde in L’Anse aux Meadows wird Vinland häufig mit Neufundland gleichgesetzt.“

de.wikipedia.org/wiki/Hallgr%C...
Es ist wirklich sehr schön hier. Gemütlich. Sehr nett eingerichtet. Und vor allem: Alles hier ist mega lecker...😬😊👍
😍👍
Ich entscheide mich schweren Herzens für die Tomatensuppe mit dem gegrillten Käsesandwich... Würde gerne alles probieren😂👍
Tatsächlich ist die Suppe in Kombination mit dem Toast aber auch echt der Hammer... Sehr gute Wahl...
Ich habe mich bereits mit wunderbaren Postkarten eingedeckt und nutze die Zeit, schon einmal einen ersten Schwung Postkarten zu schreiben...
Der Berg gefällt mir... Mælifell. Liegt leider nicht auf unserer Tour. Zu tief im Landesinneren gelegen... da kommen wir mit unserem kleinen Wohnmobil nicht hin...
Auch wunderschön...
Die Karte, die ich ins Krankenhaus zu Papa schicke, fotografiere ich vorsichtshalber auch noch. Ich traue solchen Institutionen nicht und habe Angst, dass die Karte nie bei Papa ankommen wird...
Nettes Schaf. 😍🤪👍 Sehr charaktervoll finde ich... Und dann lasse ich noch ein wenig den Tag Revue passieren...
Das ist unsere Route gewesen... Mit erstem Halt unten beim Erdbeben Museum. Zweitem Halt beim Faxi. Drittem Halt auf dem Isländer Hof. Viertem Halt beim Gullfoss. Fünftem Halt beim Geothermalgebiet mit Geysir Strokkur. Und dem letzten Halt beim Nationalpark Pingvellir... Eine tolle Tour...
Und von allen heutigen Sehenswürdigkeiten hab ich auch Postkarten gekauft... 🤪 Gullfoss
Strokkur
Pingvellir... da durch den Graben sind wir durchmarschiert...
👍😉
Die Hallgrimskirkja mit Leiff Erikson im Vordergrund.
Wer war Leif Eriksson? Ulli sagt: „Ein Wikinger, der nach Amerika gesegelt ist und wie viele andere auch Amerika entdeckt hat... Der isländische Christoph Kolumbus sozusagen...“ Cool... Man lernt nie aus...
Da muss ich doch direkt ein Selfie von machen...
So! Tschüss Hallgrimskirkja!
Auf dem Heimweg zum Apartment entdecke ich im Schaufenster noch das... Ich muss ein wenig schmunzeln, weil Aivar heute mit uns einen Wettbewerb gemacht hat, bei dem wir die korrekte Aussprache vom Eyjafjallajökull gelernt haben... Ich bin eine Isländerin👍
So wird es ausgesprochen!

Reykjavík – Týsgata

That could interest you too

*