Close map
/ Island 2019

Spaziergang zum Kunstwerk "Þúfa"

Island, 15. July 2019
Ulli und die Kinder sind mal zurück in unsere gemütliche Ferienwohnung gegangen. Ein wenig chillen vor dem Abendessen. Ich nutze die Zeit und stromere noch ein wenig am Hafen entlang...
W

Konzerthaus Harpa

W

Þúfa

Der künstlich angelegte Hügel, Þúfa, misst etwa 26 m im Durchmesser und hat eine Höhe von ca. 8 m. Ein schmaler Pfad führt auf die Spitze, wo ein winziges Holzhäuschen steht, in dem Fische getrocknet werden. Das Kunstwerk entlehnt verschiedene Elemente der isländischen Natur und der isländischen Geschichte. Die harmonische Kugelform schmiegt sich in das Bild der umliegenden Berge und des Meeres und erinnert gleichzeitig an die Grashöcker, die man in Island oft auf Wiesen findet. Der Pfad ist recht schmal und windet sich in einer Spirale um den Hügel. Oben angekommen hat man einen wunderschönen Ausblick über die Stadt, das Meer und die Berge der Umgebung. Das kleine Holzhaus ist den Fischerhütten nachempfunden, die dazu dienen, Fische zu trocknen, ohne dass die Vögel allzu viel Schaden anrichten können. In der Hütte hängen auch tatsächlich Fische zum Trocknen.

W

Konzerthaus Harpa

Grosse Schiffe der Küstenwache liegen hier im Hafen... Und im Hintergrund sieht man das bekannte Konzerthaus „Harpa“...
Aber meine Neugierde wird von diesem grünen Gnubbel da hinten am Ende des Hafens geweckt... Das habe ich gestern schon gesehen, als wir zum Walmuseum gelaufen bin. Da geh ich jetzt mal hin...
Schon da... Ok. Hat schon 20 Minuten gedauert, hier hin zu kommen. Aber was soll es... Schöner Spaziergang. Immer am Wasser entlang...
Púfa heisst es... http://www.inreykjavik.is/thufa/
Es stellt sich heraus, dass es sich auch hier um ein Kunstwerk handelt.
„Im industriell genutzten Teil des alten Hafens steht seit Ende 2013 ein interessantes Werk der Künstlerin Ólöf Nordal. Errichtet an der Hafenseite auf dem Firmengelände des fischverarbeitenden Betriebs HB Grandi ist der grasbewachsene Hügel weithin sichtbar.“
Ein sehr schmaler Pfad führt auf den 8m hohen Hügel hinauf... Witzig.
Von hier oben hat man nun einen sensationellen Blick auf den ganzen Hafen und die Harpa...
Ich glaube, ich bin nun in Island angekommen...😍
Panorama...
Hätte nicht gedacht, dass es in Reykjavik solche Hochhäuser gibt... Und von fast überall sieht man die Hallgrimskirkja.
Da in diese Richtung liegt unser Appartement... Ich glaube sogar, wir können Púfa von unserem Fenster aus sehen... Winke ich doch mal zu Ulli und den Kids rüber...
Und dort in diese Richtung wird unsere Reise mit dem Wohnmobil hin gehen... Erst einmal nach Snæfellsnes und dann einmal im Uhrzeigersinn um Island herum... Übermorgen geht es los!
In dem Holzhäuschen ganz oben auf Púfa wurden Fische getrocknet...
Und dann geht es den schmalen Pfad wieder runter...
Ich möchte da hinten zu den gelben Türmen am Ende der Hafeneinfahrt... Ob man da hin gehen darf?
Tschüss Púfa.

Reykjavík – Norðurgarður

That could interest you too

*