Close map
/ Elternzeit im Mückimobil

Virpazar

Montenegro, 26. May 2019
Unser wunderschönes Camp!
Lelia ist weniger begeistert, dass wir noch einmal für eine etwas längere Strecke ins Auto steigen. Aber gut, so ist das - das Kind muss da durch (und wir auch ;))

Unterwegs halten wir kurz in einem Sport Outlet, in den Fabi sich ein neues Fußball Trikot kauft.

Der Weg zum Camp führt über eine Schotterpiste und ein Feld - das kann ja was werden..
doch als wir ankommen, sehen wir, dass es sich lohnt! Ein super schönes Camp, wo man in drei großen Zelten auch „glamping“ machen kann. Das ist glamouröses Camping mit richtigen Betten und Strom im Zelt. Wir stellen das Mückimobil direkt außerhalb vom Camp am Zaun ab und werden sehr freundlich begrüßt. Wir nehmen erstmal etwas kaltes zu trinken zu uns.
Lelia kann etwas krabbeln und dabei schön dreckig werden ;)
Ein kleiner Welpe ist direkt begeistert von Lelia - Lelia auch, solange der Hund noch etwas entfernt ist. Im Gesicht abgeschleckt werden ist Lelia hingegen nicht so ganz geheuer..
Das Camp ist ganz anders als normale Campingplätze. Hier steht eine Holzhütte mit offenem „Restaurant“ und Aufenthaltsmöglichkeit. Daneben ist ein großes Gemüsebeet, es gibt Schweine, die den Bioabfall essen und eine große Wiese lädt (bei gutem Wetter) zum Verweilen ein.
Das hier ist nichts für Menschen mit Angst vor Spinnen und Co. - alles ist sehr natürlich. Uns gefällt es super gut!

Wir kommen erstmal an und kochen was leckeres zu essen.

Der nächste Tag startet ganz entspannt mit Frühstück draußen, Wäsche waschen etc.
Mittags gehen wir Richtung Dorf. Durch den Fluss und eine kleine Straße entlang führt der Weg. Der Fluss ist eisekalt- eine gute Kneippkur!

Dank der Orga unserer Campbesitzerin wartet schon ein Kapitän auf uns für eine Bootstour auf dem Lake Skadar.
Zwei Stunden haben wir ein Privatboot - so wenig ist hier gerade noch los. Der See ist sogar bei Regen wirklich schön! Zum
Glück gibt es Decken - auf dem See mit Fahrtwind ist es wesentlich kälter als an Land!
Wir schippern durch Schilf und ganze Seerosen“Felder“, um kleine Inseln herum und wieder zurück. Unterwegs sehen wir viele Wasservögel, wie Komorane, Enten und auch Pelikane. Das ist wirklich toll!! Auf den Inseln sehen wir Ziegen und eine einsame Kuh ;)
Es gibt ein Kloster, das ausschließlich vom Wasser erreichbar ist. Und zwei Restaurants mit Privatstränden - cool!
Nach Baden ist uns bei dem Wetter aber nicht..

Wieder an Land gehen wir noch eben einkaufen und kochen zurück dann wieder schön.
Am Abend spielen wir mit zwei Reisenden aus Deutschland. Das ist hier wirklich toll, auch mal eine Gemeinschaftsfläche zu haben und draußen, aber geschützt sein zu können. So kommt das Babyfon auch mal zum Einsatz.

Heute ist richtig bescheidenes Wetter - es regnet fast durchgehend... wir frühstücken im Camper und entspannen im Gemeinschaftsbereich. Lelia schläft bei Fabi und wir hören entspannte Musik im Hintergrund und die Vögel zwitschern- schön :)
Der Plan, hier zu wandern und zu baden muss unter Umständen komplett gestrichen werden - zu kalt und nass. Wir sehen morgen mal, was das Wetter macht.

Update: wir hatten ca 5 Stunden kaum Regen. Diese Zeit haben wir wohl optimal genutzt!
Nach einem Mittagssnack haben wir unsere sieben Sachen gepackt, Lelia in die Kraxe gesetzt und haben uns auf die 7km lange Wanderung zu einem Dorf am See gemacht. Durch den Fluss nach Virpazar und weiter am See entlang nach Gorinje (oder so ähnlich ;-)). Der 5km lange Weg war sooo schön! Wir konnten wunderbare Aussichten genießen und uns doch noch bewegen!
Am Ziel angekommen wollten wir etwas trinken, unsere Schultern ausruhen und dann zurück. Das war gar nicht so einfach! Es gab nur ein Restaurant. Das war weitere 500m einen Berg rauf - da hatte ich keine Lust mehr drauf! Das Dorf bestand ansonsten fast ausschließlich aus kleinen Weingütern. Ein Schild wies auf Bier, Wein und Saft hin.
Hier war jedoch nur eine alte Dame, die wir nicht verstanden haben.
Doch ein paar Minuten später kam ihr Sohn und wir bekamen ein Bier und eine Holunderschorle. Super! Wir haben mit dem Besitzer nett gequatscht und uns nach der verdienten Pause wieder auf den Rückweg gemacht.
Hier kam sogar kurz die Sonne raus! Juhuuuu!!
Doch bei der Flussüberquerung zurück fing es dann doch wieder an zu regnen...
aber da waren wir ja fast wieder zu Hause. Lelia hat etwas zu essen bekommen und ich habe sie ins Bett gebracht.
Fabi und ich haben uns heute mal bekochen lassen :) es gab Salat aus dem Garten und Möhren, Couscous und Hühnchen als Hauptspeise. Lecker!

Die Nacht und den nächsten morgen hat es wieder super stark geregnet. Lelia ist davon zum Glück nicht wach geworden!! Aber langsam kann ich das Geräusch von Regen nicht mehr hören... und wir haben noch ein anderes Problem - unsere Wäsche trocknet seit Tagen nicht...
Einiges konnte Mia - die Hausherrin im Camp - über eine Heizung hängen, aber nicht so viel. Netterweise hat eine Freundin von ihr einiges von uns in der Waschmaschine gewaschen, einen Trockner hat sie aber nicht. Naja, zur Not müssen wir bei der nächsten Gelegenheit nochmal waschen - wir haben ja sonst nichts zu tun ;)

Da es heute morgen schon wieder fast nur regnete, haben wir erstmal ganz ruhig gemacht.
Bei dem Camp leben übrigens auch Wollschweine. 3 Säue und 13 Ferkel. Die haben Lelia und ich uns erstmal angeguckt. Total witzig! Die sind richtig haarig! Der Schlamm im Außenbereich hat den kleinen Ferkeln schon zu schaffen gemacht - ich glaube, auch für die hat es jetzt genug geregnet.

Wir entscheiden uns dazu, doch schon heute anzureisen.
Es geht weiter nach Centinje in das Nationalmuseum.
Hier gucken wir uns die Geschichte von Montenegro an - zum Teil können wir bei einer Führung zuhören, das war gut!
Nach einer guten Stunde gehen wir noch in die obere Etage, in der eine Kunstausstellung ist. Hier werden viele Exponate von lokalen Künstlern gezeigt aus ganz verschiedenen Zeiten. Auch interessant und wie immer für jeden Geschmack was dabei :)

Nun haben wir uns genug gebildet. Wir suchen ein Restaurant zur Stärkung. Wir entscheiden uns für eins, das nett aussieht und sind ganz erstaunt über die Preise. Für 12€ inkl Trinkgeld bekommen wir: ein Bier, einen frisch gepressten Orangensaft, überbackene Crêpes und Nudeln mit Tomaten-, Thunfisch-, Olivensoße - cool :)

Nun starten wir zum nächsten Campingplatz - wieder zurück an der Küste. Dann können wir morgen entscheiden, was wir machen und haben es nicht so weit nach Bar, von wo unsere Fähre nach Italien geht.
Wir suchen uns einen nicht zu matschigen Platz aus und gehen noch einmal zum Strand. Das Meer ist total aufgebraust, die Wellen sehr hoch - doch zumindest regnet es nicht! Wir spazieren kurz hin und her, dann geht es wieder zurück zum
Mückimobil. Die letzte Nacht in Montenegro - Wahnsinn!
Å

Outdoor club OK KORAL

Toller Campingplatz!!! Super nette Menschen, leckeres Essen, tolle Atmosphäre <3

Nights: 4

Zu Besuch bei uns am Apfelbaum :)
Noch ein Besucher - Hundi mag es bei uns und sie mag auch Leli!
Der Weg zum Dorf führt über/ durch den Fluss - Kneipkur inklusive
Montenegro - Virpazar - Riesen Schnecke 🐌 1
Riesen Schnecke 🐌
Montenegro - Virpazar - Lelia verschläft die ersten Minuten der Bootsfahrt 1
Lelia verschläft die ersten Minuten der Bootsfahrt
Lake Skadar
Montenegro - Virpazar - Der Pelikan ist kurz vorher Weg geflogen. 1
Der Pelikan ist kurz vorher Weg geflogen.
Ab durchs Schilf
Montenegro - Virpazar - Lecker Birne! 1
Lecker Birne!
Schön hier! Trotz Regen..
Wir spielen mit dem Wasser :)
Komorane auf dem Baum
Montenegro - Virpazar - Links im Bild: ein Pelikan!
Sehr imposante Vögel! 1
Links im Bild: ein Pelikan! Sehr imposante Vögel!
Eine kleine Schlange auf der Straße
Montenegro - Virpazar - Noch eine Schildkröte 1
Noch eine Schildkröte
Der Blick von unserer Panorama-Tour
Ausblick auf den Lake Skadar
Montenegro - Virpazar - Ich trage Lelia auch mal ein Stück :) 1
Ich trage Lelia auch mal ein Stück :)
Der Blick in Richtung des Camps
Montenegro - Virpazar - Schöne Statuen vor einem Haus in Cetinje 1
Schöne Statuen vor einem Haus in Cetinje
Die verlassene Innenstadt von Cetinje
Montenegro - Virpazar - Lelia und ich beobachten eine Kuh, die sich zum Camp verirrt und dann wieder verscheucht wird 1
Lelia und ich beobachten eine Kuh, die sich zum Camp verirrt und dann wieder verscheucht wird

Virpazar

That could interest you too

*
Sign up

Sign up for the free Tripmii Basic!

or

Sign up with your email

Sign up with your email

or

Sign up for free
( back